Themen

Das neue Jahr
Namensänderungen
Frühförder- und Beratungsstelle der Wirbelwind GmbH
Nikolaus - Knobelabend
Werkhaus GmbH mit neuem Werkstattrat

 

 

Das neue Jahr

Allen Lesern unseres Newsletters wünschen wir ein glückliches und erfolgreiches
Jahr 2014.

 

Wir wollen Sie in diesem Jahr monatlich mit Aktuellem aus unseren Einrichtungen
informieren. Sollten Sie Anregungen oder Wünsche an Form oder Inhalt des Newsletters haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Alles Gute für 2014 ihre Newsletter-Redaktion.

 

 

Namensänderungen

Die Inklusionsdebatte in Deutschland hat dazu geführt, dass über die Bezeichnung der Lebenshilfe-Organisationen nachgedacht wurde. In den über 50 Jahren ihres Bestehens hat sich der Name Lebenshilfe als bekannte Marke etabliert.

 

So haben neben der Bundesvereinigung, dem Landesverband NRW auch viele andere örtliche Lebenshilfen in den letzten Jahren ihren Namen geändert. Auch unsere Lebenshilfe Bielefeld hat nach Beschluss der Mitgliederversammlung nunmehr einen neuen, kürzeren Namen.

 

Wir heißen jetzt als Verein einfach: Lebenshilfe e.V. Bielefeld.


Nicht geändert hat sich die Aufgabenstellung der Organisation.
Ziel und Zweck unserer Aktivitäten sind weiterhin Hilfen für Menschen mit Behinderung, schwerpunktmäßig mit einer geistigen Behinderung. Da sich die sozialpolitischen Vorstellungen durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention in vielen Bereichen verschieben, sind wir als Meinungsbildner und Vertreter von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen auch weiterhin gestaltend gefordert. Wir vertreten die Interessen von Menschen mit Behinderung und deren Angehöriger.

Auch unsere Schul-GmbH hat seit Mitte des vergangenen Jahres einen neuen Namen, sie firmiert jetzt unter: Lernhaus Lebenshilfe gGmbH.

So konnte die bekannte Bezeichnung beider Schulstandorte mit "Schule am Möllerstift" und "Schule am Niedermühlenhof" beibehalten werden.

zum Seitenanfang

 

 

Frühförder- und Beratungsstelle der Wirbelwind GmbH

Wir freuen uns, dass Frau Ursula Leinmüller – Winter als langjährige Mitarbeiterin die Leitung der Frühförder- und Beratungsstelle der Wirbelwind GmbH in der Friedenstraße 1 ab Januar 2014 übernommen hat.

 

 

Frau Leinmüller- Winter hat fast ihr ganzes Berufsleben bei der Lebenshilfe gearbeitet. Zuerst in einer Heilpädagogischen Gruppe mit schwerstmehrfachbehinderten Kindern, danach in der ersten integrativen Gruppe der Lebenshilfe in Baden Württemberg. Durch den Umzug nach Bielefeld nutzte sie die Chance, um sich beruflich weiter zu entwickeln und machte   die Ausbildung zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin.   Wichtig in der Arbeit ist ihr : Eine gute Zusammenarbeit mit dem Team ,den Eltern und anderen Institutionen. Frau Leinmüller- Winter möchte die neue Position auch dazu  nutzen noch andere Angebote zu entwickeln z.B. einen Treff von Eltern Frühgeborener Kinder sowie  unsere Beratungsstelle bekannter zu machen, so dass sie auch von Eltern die kein Kind in der Frühförderung haben genutzt werden kann.
Wir wünschen Frau Leinmüller- Winter viel Erfolg  und Freude bei Ihrer neuen Aufgabe!

 

 

Nikolaus - Knobelabend

Auf Grund der vielfachen Nachfrage von Beschäftigten führte die Elternvertretung der Werkstatt auch in diesem Jahr wieder einen Knobelabend durch.

Über 60 Beschäftigte der Werkhaus würfelten erfolgreich um die Gewinnpreise.
Unterstützung erhielten sie von Angehörigen, die Ergebnisse aufschrieben
und beim "Drumherum" unterstützten.

Die 3-stündige Veranstaltung wurde durch den Besuch des Nikolaus unterbrochen,
dem viele Teilnehmer ein Ständchen brachten oder ein Gedicht vortrugen.

Etliche Teilnehmer hätten gerne noch viel länger geknobelt und so wünschten
sich viele beim Abschied auch schon für das Jahr 2014 wieder einen Knobelabend.

 

 

 

Werkhaus GmbH mit neuem Werkstattrat

Ulrike Göbel bleibt Vorsitzende

Die Beschäftigten der Werkhaus GmbH haben einen neuen Werkstattrat gewählt. Vorsitzende bleibt Ulrike Göbel, Monika Eickmeyer wurde als ihre Stellvertreterin bestätigt. Die Wahl fand Ende November in den beiden Betriebsstätten der Werkhaus GmbH in Brackwede und Oldentrup statt.

Insgesamt 17 Kandidaten
Wiedergewählt wurde auch Monika Lohmann. Neue Mitglieder des Werkstattrates sind Cornelia Ossa und Andreas Lücke. Insgesamt hatten 17 Beschäftigte kandidiert. Zur Vertrauensperson bestimmte der Werkstattrat erneut Ulrike Waschelitz vom Sozialdienst der Werkhaus GmbH.

Aufgaben wie Betriebsrat

Der Werkstattrat vertritt die Interessen der Menschen mit Behinderung, die bei der Werkhaus GmbH beschäftigt sind. Seine Aufgaben entsprechen denen eines Betriebsrates: Der Werkstattrat achtet darauf, dass Gesetze, Verträge und Arbeitsbedingungen seitens der Werkstattleitung eingehalten werden. Dazu zählt die Entgeltfortzahlung bei Urlaub und Krankheit, oder die Gewährung von Pausen und Urlaubszeiten. Der Werkstattrat ist außerdem Ansprechpartner für die Beschäftigten bei Beschwerden oder Vorschlägen. Seine Mitglieder und die Werkstattleitung beraten in regelmäßigen Abständen über anstehende Angelegenheiten und suchen gemeinsam nach Lösungen.

 


Frisch gewählt (vorne v. l.): Andreas Lücke, Monika Lohmann, Monika Eickmeyer (stellv. Vorsitzende Werkstattrat), Ulrike Göbel (Vorsitzende Werkstattrat) und Cornelia Ossa. Hinten v. l.: Werkhaus-Betriebsleiter Ralf Siewert und Ulrike Waschelitz (Vertrauensperson Werkstattrat)